A STRANGER IN THE HOUSE von Shari Lapena

Werbung, da Markennennung
Titel: A Stranger in the House
Originaltitel: A Stranger in the House
Autor: Shari Lapena
Verlag: Lübbe
Seitenanzahl: 334
Et: 27.07.2018
ISBN: 978-3-7857-2611-2
Preis: 12,90€ [D] [Paperback]

Klappentext:
Für deinen Mann bist du ein Engel, für die Polizei eine Mörderin. 
Du bereitest gerade das Abendessen für dich und deinen Ehemann vor, als das Telefon klingelt – es ist der Anruf, den du seit Jahren fürchtest. Kurz darauf erwachst du im Krankenhaus. Du hattest einen Unfall – und kannst dich nicht daran erinnern. Als in der Nähe des Unfallortes eine Leiche gefunden wird, glaubt die Polizei an einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen. Dein Mann ist fassungslos angesichts dieser Vermutung. Doch du weißt mehr als dein Mann. Und plötzlich bist du dir nicht mehr sicher, wie abwegig der Verdacht der Polizei wirklich ist.

Meinung:
Das Cover finde ich okay. Ich finde es allerdings ein wenig zu düster, für die “heile Welt Atmosphäre”, welche sich die Protagonisten selbst im Laufe der Geschichte immer wieder vorzuspielen versuchen. 
Der Schreibstil ist angenehm lesbar und gleichzeitig aber leider immer mal wieder etwas zu zäh und daher ab und an nur so mäßig spannend. Die Geschichte selber nimmt einige unerwartete Wendungen, wodurch das ganze dann wieder ins Rollen kommt. 
Die Personenkonstellation finde ich total klasse! Karen, die Protagonistin kann sich nach einem Autounfall zwar nicht mehr an die Geschehnisse kurz vor ihrem Unfall erinnern, verbirgt aber definitiv etwas und das nicht nur vor der Polizei, sondern auch denen, die ihr am nächsten sind. 
Aber auch Brigid, die Karens beste Freundin ist, entpuppt sich schon sehr bald als jemand mit ungesehenen Seiten und gruseligen Angewohnheiten heraus. 
Einzig Tom, Karens Ehemann ist war wirklicher Sympathieträger für mich. Neben den beiden Frauen ist sein Hemd nahezu unbefleckt. Er war ein guter Gegenpol, da die beiden intriganten “Freundinnen” mir auf Dauer ziemlich auf die Nerven gegangen sind und mir so beinahe die Geschichte verdorben hätten.

Fazit:
Die Geschichte ist ein wenig zäh, allerdings nimmt sie einige spannende Wendungen. Ich gebe 3 Sterne: 🌟🌟🌟☆☆.

Vielen Dank an den Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar. 
Liebe Grüße, 
Eure Eve

Eve Bernhardt

Eve Bernhardt ist in Göttingen aufgewachsen und liest schon so lange sie denken kann. 2018 machte sie nach dem Abitur in Wolfsburg ein FSJ Kultur. Derzeit studiert sie Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und betreibt ihren eigenen Jugendbuchpodcast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben